Haltungsaufgabe


Es wird irgendwann der Moment kommen, an dem die Haltung von mongolischen Rennmäusen aufgegeben werden soll. Die Gründe sind meist unterschiedlich. Sei es aus Platzmangel durch einen Umzug, weil Allergien entstanden sind, die Rennmaus durch den Tod des Partners nicht alleine leben soll und dafür an einer anderen Halter abgeben wird, und so weiter. Ab diesem Zeitpunkt, wo Sie der Meinung sind das Tier oder Tiere nicht mehr halten zu wollen oder können, sollten Sie die Abgabe genau geplant werden.


Abgabemöglichkeiten

Tierheime

Tierheime sind meist in jeder Stadt zu finden und haben zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet und nehmen in dieser Zeit Tiere auf. Bei den meisten Tierheimen wird eine kleine Gebühr verlangt, welches die Kosten im Tierheim decken zu können. Aber auch hier kann es das schwarze Schaf unter den Tierheimen geben, welche nicht auf Kleintiere spezielisiert sind und diese nicht ihren Bedürfnissen entsprechen gehalten und vermittelt werden. Schauen Sie sich das Tierheim also vorher genau an, wenn Ihnen etwas an ihren Tieren liegt. Und denken Sie immer daran, dass geliebte Tier wird dort entweder für immer bleiben oder an wildfremden Menschen weitergegeben. Über Google, Gelbe Seiten, uä. finden Sie das nächste Tierheim in Ihrer Nähe

Pflege-/Notfallstellen

Deutschlandweit gibt es Notfall- und Pflegestellen für mongolische Rennmäuse und andere Kleintier, welche leicht über Google oder Facebook zu finden sind. Auch auf meiner Seite unter "Links" finden sie einige Notfall- und Pflegestellen. Hier handelt es sich um rein ehrenamtliche Vermittler, welche eine begrenzten Platz haben, dafür aber aber meist sehr qualifiziert sind, die Tiere artgerecht halten und die Tiere nur unter strengen Richtlinien in andere Hände abgeben. Sollten Sie ihre Rennmäuse bei so einer Stelle abgeben, würden sich die Helfer sehr über Spenden freuen. Denn die Pflege-/Notfallstellen finanzieren ihre Arbeit durch ihr eigenen Geld oder Spenden und sind daher auf Spenden angewiesen.

Selber vermitteln

Eine letzte Möglichkeit die Tiere abzugeben sind Sie selber. Es ist zwar sehr viel Atbeit, aber am Ende wissen Sie, dass ihre Tiere in guten Händen sind und ihr restliches Leben weiter ohne viel Stress genießen können.

Vermitteln können Sie die Tiere über verschiedene Möglichkeiten:

Facebook

Suchen Sie bei Facebook gezielt Gruppen um Ihre Rennmäuse zu vermitteln. Diese Gruppen sind regional oder überregional und die dortigen Mitglieder und Admins helfen gerne bei der Vermittlung. Ich empfehle RennmauspalastVermittlung, Verkauf, Gesuche von Rennmäusen und Gerbils - Suche ein Zuhause.

Foren

Es gibt viele Foren, die auf mongolische Rennmäuse spezialisiert sind. Diese sind leicht über Google zu finden. Meine Foren Empfehlung ist Rennmaus.de. Hier wird man Ihnen gerne bei der Vermittlung helfen. Nutzen Sie dafür nur den dafür vorgesehenen Forenbereich.

Aushang

In viele Zoofachgeschäften, Tierheime, Supermärkte und auch bei Tierärzte wird eine Pinnwand angeboten, an der Abgabegesuche aufgehängt werden dürfen. Das ganze ist aber mit viel Geduld zu genießen, denn leider musste ich feststellen, das zwar viele Anrufe kamen, aber sich später leider herausstellte, dass die Interesse doch scheinbar nicht sehr groß war, da sich kaum einer zu den Verabredungen erschien.

Rennmauspalast

Wir helfen Ihnen gerne bei der Vermittlung von Notfalltieren. Melden Sie sich entweder über unsere Hompage www.rennmauspalast.jimdo.com oder über unsere Facbeookseite Rennmauspalast.


Mit dem Aussetzen eines Haustieres macht sich der Halter strafbar, denn er muss das Tier nach TierSchG §2 Abs. 1 "[...]seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen" und das Gesetz sagt: TierSchG §3 Abs. 4 "Es ist verboten ein gezüchtetes oder aufgezogenes Tier einer wildlebenden Art in der freien Natur auszusetzen oder anzusiedeln, das nicht auf die zum Überleben in dem vorgesehenen Lebensraum erforderliche art gemäße Nahrungsaufnahme vorbereitet und an das Klima angepasst ist". Das Aussetzen eines Haustieres ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit sehr hohen Bußgeldern bis hin zu Bewährungsstrafen geahndet werden.