Einstreu und anderes


Damit Rennmäuse anständige Gänge bauen können, kommt es auf die richtige Mixtur an. Am besten dazu eignet sich die Kombination aus Stroh, Heu, Hanfstreu und weiter Einstreuarten. Achten Sie dabei darauf, dass alle Einstreuarten staubfrei oder staubarm sind. Auch Kleintierstreu kann verwendet werden. Nur hier sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu trocken ist oder wird (Gefahr auf eine Lungenentzündung!). Manche Rennmaushalter benutzen auch Torf oder ungedüngte Erde. Ich persönlich rate davon aber ab, da sich dort die Feuchtigkeit festsetzten kann und eine Schimmelbildung vorprogrammiert ist.

Warnung!

 

Das Einstreu sollte weder zu niedrig (min. 25 cm), noch zu hoch (max. 1,70 m) sein.


Erlaubte Einstreuarten und Nistmaterialien

Erlaubte Einstreuarten und Nistmaterialien sind also, wie folgt:

  • Heu
  • Kleintierstreu
  • Baumwolleinstreu
  • Hanfstreu
  • Maisspindeleinstreu
  • Leineinstreu
  • Stroh
  • Kapokwolle (Nicht die komplette Schote. Verletzungsgefahr!)
  • unparfümierte Taschentücher und Toilettenpapier
  • unbedruckte Pappe

Achten Sie bei Taschentücher und Toilettenpapier darauf, dass diese nicht wasserfest und reißfest sind! Machen Sie vorher einen Test, indem Sie ein Stück des Papiers in Wasser legen. Löst es sich auf, kann es zum Nestbau angeboten werden.


Nicht verwendbare Einstreuarten und Nistmaterialien

Nicht verwendet werden sollten wie folgt:

  • Katzenstreu
  • Hamsterwatte
  • Stoffreste

Hamsterwatte, die in vielen Zoofachgeschäften angeboten wird, zieht Fäden. Dadurch kann es passieren, dass sich die mongolischen Rennmäuse ihre Glieder abklemmen und diese dadurch verlieren. Außerdem kann Hamsterwatte nicht voll verdaut werden und verklumpt sich in den Mägen der Rennmäuse. Bei Stoffresten gilt genau das gleiche. Hier kommt noch dazu, dass Stoffe heutzutage mit sehr vielen chemischen Zusätzen belastet und meines Erachtens ungesund für mongolische Rennmäuse sind.


Badesand

Chinchillasand, fein

Rennmäuse mögen Sandbäder sehr gerne, da es vor allem ihrer Haut- und Fellpflege dient. Am besten eignet sich dafür Chinchillsand (frei von Attapulgit oder Sepiolith). Des weiteren eignet sich trockene Terrariensandarten auch für Rennmäuse. Damit die Rennmäuse den Sand nicht direkt wieder aus den Behälter raus räumen, eignen sich für das Sandbad Gefäße, wie zum Beispiel eine Glasschale mit eingebogenen Rand, Bonbongläser, tiefe Vasen oder ein selbstgebastelter Holzkasten. Ein empfehlenswerten Sand finden sie >>> hier <<<

Bitte keinen Fall Vogelsand verwenden. Dieser ist sehr scharfkantig, wodurch sich die Rennmäuse kleine Verletzungen holen können. Außerdem rate ich persönlich davon ab Sand, welches mit Attapulgit oder Sepiolith versetzt ist ab, da sie zu Lungenproblemen und Lungenkrebs führen. Mehr dazu findet ihr hier: Badesand für Hamster