· 

Ach du dicke Möhre!

Auch du dicke Möhre!

Wenn die Möhre als "ungesund" deklariert wird


Seit einiger Zeit, vor allem im Social Media Bereich, geht das Gerücht rum, Möhren würden nur aus "Zucker" bestehen und wären für die Tierernährung nicht geeignet bzw. sehr ungesund. Bei diesem Thema beziehen sich die meisten auch nur auf das Wort Zucker. Was wirklich in der alles in der Möhre steckt, werde ich euch hier näher erläutern.


Möhren bestehen aus weit aus mehr Bestandteilen.  100g Möhren bestehen aus folgenden Hauptbestandteilen:

  • Wasser 88,2g    
  • Eiweiß 1,0g
  • Fett 0,2g    
  • Kohlenhydrate 4,8g
  • Ballaststoffe 3,6g    
  • Mineralstoffe

Was einen direkt auffällt, ist der hohe Wassergehalt in der Möhre.  Bei vielen Rennmaus bzw. anderen Tierbesitzern ist eine Flüssigkeitsaufnahme über das Gemüse erwünscht. Außerdem sorgt die Wasseraufnahme für einen guten Stoffwechsel und erleichtert das Ausscheiden von Kalzium und vielen Giftstoffen aus dem Körper.

 

Kommen wir nun aber zum wichtigsten Thema Kohlenhydrate. Kohlenhydrate sind sehr vereinfacht gesagt Zucker . Bedenkt aber bitte, dass Zucker nicht gleich Zucker ist. Es gibt verschiedene Arten von Zucker.  Der Zuckergehalt der Möhren setzt sich wie folgt zusammen:

 

  • Fructose  (Fruchtzucker) 1,32g
  • Saccharose (Rübenzucker)  1,68g
  • Glucose (Traubenzucker) 1,63g

Die Monosaccharide Glucose und Fructose sind die wichtigsten Zucker des Stoffwechsels. Sie sind nicht nur wichtige Energieträger, sondern dienen auch als Zellbausteine. Der Zuckergehalt in der Möhre ist sehr ausgewogen. Die Glucose (Traubenzucker) wird sehr schnell verstoffwechselt und liefert der Rennmaus oder einen anderen Tier schnell neue Energie. Die Fructose (Fruchtzucker) wird niemals vollständig aus der Nahrung aufgenommen. Die Saccharose (Rübenzucker) ist der sogenannte Transportzucker der Pflanze und  wird erst später im Darm der Rennmaus aufgespalten. Saccharose wird nur in sehr hohen Mengen und als „freier“ Zucker (Raffinierter Zucker) für den Körper ungesund.

Bei übergewichtigen Rennmäusen bzw. Nagern sollten Möhren nur sehr rationiert angeboten werden. Vorher sollte jedoch eher die Nüsse und Kerne rationiert werden, da diese einen sehr hohen Fettanteil haben!

Des weiteren bietet die Möhre einen idealen Kalzium- und Phosphorwert. Auch viele wichtige verschiedene Vitamine und Spurenelemente sind hier zu finden.

Wie man sieht ist die Möhre, im Gegensatz zu anderen Gemüsesorten, wie die beliebte Pastinake, eher zuckerarm. Im übrigen hat zum Beispiel selbst 100g Löwenzahn mit ca 8g Kohlenhydrate, mehr Zucker als eine Möhre! 


Ich hoffe ich konnte mit diesem Blogartikel die "Panikmache" rund um die Möhre aus der Welt schaffen.  Wie bei allem in der Rennmausernährung kommt es immer auf die Menge an. Diese Ernährung sollte immer abwechslungsreich sein! 


Quellen:

https://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/gemuese/karotten

http://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte-details/G620111/Mohrr%C3%BCbe%20frisch/